Trockenfrüchte & Trockenobst - die Entstehung

Trockenfrüchte und Trockenobst sind derzeit in aller Munde, jeder kennt sie, jeder isst sie, jeder schätzt sie, aber woher kommen sie denn? Wer kam auf die Idee das Obst zu trocknen und danach zu essen? Wir haben die Aufklärung für euch!

Wer hat es erfunden? - Auf den Spuren der getrockneten Frucht

Wie so oft im Leben entstehen die besten Dinge durch Zufall, so auch das Trockenobst, auch Dörrobst oder als Überbegriff Trockenfrüchte genannt. Vor vielen, vielen Jahren fiel es von den Bäumen und wurde von der Sonne getrocknet. So merkte man schnell, dass dieses getrocknete Obst sehr lecker schmeckte und dazu noch lange haltbar war, und so begann die Geschichte des Trockenobsts. Besonders im Nahen Osten wurde dieses Verfahren praktiziert – im Iran, Irak, der Türkei, Ägypten oder auch in Syrien kam alles ins Rollen.

In Mesopotamien wurden vor über 5000 Jahren bereits, dank der Dattelpalme, die dort erstmals angebaut wurde, erste Versuche zur Trocknung von Obst unternommen. Die Dattelpalme lieferte große Erträge, so suchte man nach Methoden, um diese lange haltbar zu machen und fand diese in der Trockenfrucht. Die getrockneten Datteln wurden wie Süßigkeiten gereicht oder man aß sie als Beilage zu Fleischgerichten. Man sagte ihnen sogar nach, dass sie ein Muntermachen sind und besonders bei Müdigkeit helfen sollen.

Später wurden auch getrocknete Früchte zum Backen von Brot verwendet, besonders Feigen, Datteln, Trauben und Äpfel kamen zum Einsatz. Frühen Aufzeichnungen und Geschichten zufolge kamen jede Menge verschiedener Rezepte zum Vorschein. Bis heute backen wir mit Trockenfrüchten - wer kennt es nicht das leckere und traditionelle Früchtebrot der Adventszeit! Eine ganz besonders grundlegende und wichtige Zutat des Früchtebrots ist wohl die Rosine - wer hat die Rosine eigentlich erfunden?

 

Die Rosine geht um die Welt

Die Rosine wurde in Armenien „erfunden“. Dort wurde bereits früh der Anbau von Trauben praktiziert. Die Traube wurde in der Hitze der Wüste vergraben uns somit getrocknet - so entstand die Rosine! Die Rosine erfreute sich einer großen Nachfrage und so verbreitete sie sich rasant bis nach Nordafrika. Die Ägypter lagerten die Rosinen in Gefäßen und versuchten sich in der Zubereitung verschiedener Aufstriche. Diese Trockenfrucht wurde sehr beliebt und die Nachfrage immer größer, zuerst kam sie nach Griechenland, von dort nach Italien und ging schon bald darauf um die ganze Welt.

Das heutige Trockenobst – mehr als ein Snack

Heutzutage ist das getrocknete Obst überall auf der Welt verbreitet und auch sehr beliebt. Als kleiner Snack für zwischendurch, zum Müsli, als Zutat zum Backen in Früchtebrot oder Kuchen, für die Zubereitung von Pasten oder Säften, es gibt unzählige Möglichkeiten diese köstlichen Früchte zuzubereiten. Leckere Rezeptideen findet ihr bald in unserem Blog – schaut vorbei es wird sich lohnen!

 

Nicht nur die lange Haltbarkeit überzeugt, auch die Vielfalt der Früchte, der köstliche Geschmack und die Abwechslung auf dem Tisch machen das Dörrobst zu einem Geschmackserlebnis. Hervorragend taugt es auch als gesunde Alternative zu Chips und Co.

 

Wie funktioniert dieses Verfahren eigentlich?

Selbstverständlich könnte man wie es die Ägypter schon taten, das Obst einfach an der Sonne trocknen, das ist heutzutage wohl aber kaum noch denkbar. In speziellen Trocknungsverfahren wird dem Obst bis auf einen Restwassergehalt von 18 – 25 % die Feuchtigkeit entzogen. Das nennt sich dann Dehydrationsvorgang, für den es spezielle Trocknungsapparate gibt. Gleichzeitig mit dem Feuchtigkeitsentzug wird bei diesem Vorgang Bakterien und Mikroorganismen der Nährboden entzogen, somit ist das Dörrobst für mehrere Monate haltbar, gleichzeitig steigt der Zuckergehalt beim Trocknen der Früchte prozentual gesehen an, das fördert auch die lange Haltbarkeit der Trockenfrucht.

Eine weitere Herstellungsmethode ist das Gefriertrocknen. Das ist ein besonders schonendes Konservierungsverfahren, das nicht nur eine lange Haltbarkeit, sondern auch die Schonung der enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe gewährleistet. Dabei werden Früchte und Obst direkt nach der Ernte in einen speziellen Vakuumbehälter gefüllt, über mehrere Stunden wird den Früchten die Flüssigkeit entzogen und diese dann eingefroren.

Warum sollte ich Trockenobst anstatt frischem Obst verwenden?

Das ist ganz einfach, das getrocknete Obst hält sehr lange und das komplett ohne Vitaminverlust. Durch die schonende Trocknung werden alle wichtigen und gesunden Inhaltsstoffe der Frucht konserviert und der volle Geschmack der Frucht bleibt ebenfalls erhalten.

In unserem Produktangebot verwenden wir nach Möglichkeit Bio-Früchte der besten Auslese, die Qualität und die Zufriedenheit unserer Kunden ist uns das Wichtigste!


Wir hoffen, dir nun einen spannenden Einblick in die Entstehungsgeschichte des Trockenobsts gegeben zu haben.

Hast du nun Lust auf einen Snack bekommen? In unserem Trockenfrüchte Online-Shop warten viele Leckereien auf deine Bestellung.

Bon Appétit!

Dein Ingwer- und Trockenfrüchte – Team



Wenn Dir unser Shop gefällt, teile ihn mit Deinen Mitmenschen und Freunden z.B. auf Facebook. Danke!

Ecommerce Europe Trustmark Logo

Mitglied im Händlerbund




Für alle mit Bio gekennzeichnete Produkte gilt:

DE-ÖKO-003 Kontrollstelle

Kontrolliert biologisch !

Als Anbieter von Bio- Trockenfrüchte und Nusskernen nehmen wir am Kontrollverfahren nach der EU-Öko-Verordnung teil.Zuständige Kontrollstelle für ingwer-und-trockenfrüchte.de ist LACON Privatinstitut für Qualitätssicherung und Zertifizierung ökologisch erzeugter Lebensmittel GmbH gem. EU-Bio-Verordnung (EU) 834/2007


Wer Sind wir?

Dieser Shop wird von uns, der Familie Weggenmann betrieben. 2011 begannen wir mit der Selbständigkeit als Pilzzuchtbetrieb in Tettnang am schönen Bodensee. Bereits 2012 ergänzten wir unser Sortiment um ein paar Trockenfrüchte und Nüsse. Seit 2014 konzentrieren wir uns nun voll und ganz auf den Handel mit Trockenfrüchten Nüssen, Saaten und Gewürzen. Die Anzahl des Angebots unserer Früchte erhöhte sich in dieser Zeit auf über 60 verschiedene Varianten. Wir begannen 2013 auch das veredeln unserer Produkte, in dem wir sie mit einem Brenner rösten und mit Zucker glasieren. So entstand auch eines unserer neusten Produkte, die gebrannte Kakaobohne. Wir beliefern nicht nur Restaurants und verkaufen unsere hochwertigen Produkte auf verschiedenen Wochenmärkten in der Region wie z.B: Wangen im Allgäu, Friedrichshafen und Dornbirn (A) sondern versenden unsere Köstlichkeiten direkt zu Ihnen nach Hause.

 

Wir, als siebenköpfige Familie legen viel Wert auf Lebensmittel in Ihrer ursprünglichen Form und lehnen Konservierungsmittel, so wie andere künstliche Hilfsmittel der Industrie ab!





Kontakt

Ingwer & Trockenfrüchte
Mark Weggenmann
Wiesertsweiler 1
88069 Tettnang
Tel.:0162-8816566



Anmeldung zum Newsletter newstroll.de

Nach der Anmeldung erhalten Sie eine E-Mail, in der Sie bitte durch Klicken eines Links Ihr Abonnement bestätigen. Sie können den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen. Die Kontaktdaten hierzu finden Sie in unserem Impressum


SINGENIX.DE - Etwas Musik beim shoppen?! - kann doch keinem schaden!